Der Prophet der Gnade Webseite

Vereins der islamischen Welt - Globalen Komitees zur Einführung und Verteidigung des Gottesgesandten Mohammed

Die zentrale Aufgabe des Herzens

Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Friede auf ihm) berichtete uns in einem sehr bekannten Hadîth, der häufig im Zusammenhang mit dem Erlaubten und Verbotenen zitiert wird, über die wichtige Funktion des Herzens. Er sagte: „Das Erlaubte und Verbotene ist eindeutig. Dazwischen gibt es unklare Angelegenheiten, über die viele Menschen kein Wissen haben. Wer sich selbst vor diesen unklaren Angelegenheiten fernhält, bewahrt seine Religion und seine Ehre. Und wer sich in diese unklaren Angelegenheiten begibt, hat bereits den Bereich des Verbotenen betreten. Dies ist wie das Gleichnis eines Hirten, der seine Tiere in der Nähe einer königlichen Weide grasen lässt und diese fast betritt. Jeder König hat einen geschützten Bezirk und der geschützte Bezirk Allahs sind Seine Gebote und Verbote. Es gibt ein Stück Fleisch im Körper: wenn es rechtschaffen ist, wird der gesamte Körper rechtschaffen sein, aber wenn es schlecht wird, wird der gesamte Körper schlecht. Es ist das Herz.“ (Al-Buchârî) Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte diese Worte nachdem er erklärte, dass die erlaubten und verbotenen Angelegenheiten eindeutig sind und es dazwischen Unklares gibt, das viele Menschen nicht einordnen können. Allein das Wissen bewahrt den Menschen davor, ein Verbot zu begehen oder die Gebote einzuhalten. Über dem Wissen steht jedoch der Zustand des Herzens. Wenn das Herz gut ist, dann zieht es Nutzen vom Wissen und vermeidet das Verbotene. Wenn das Herz verdorben ist, nützt das Wissen nichts und das Herz wird dem Verbotenen folgen. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) teilte seinen Gefährten während der letzten (und einzigen) Pilgerfahrt mit, dass die Menschen nicht aufgrund ihrer Rasse, Herkunft oder Hautfarbe bevorzugt werden, sondern wegen ihrer Frömmigkeit und Gottesfurcht. Das war eine Anweisung, welche die gesamte muslimische Welt zu befolgen hatte. Daraufhin machte er (Allahs Segen und Friede auf ihm) klar, dass die Frömmigkeit im Herzen eines jeden ist. In dieser und ähnlichen Äußerungen erkennen wir die Wichtigkeit des Herzens… und dass das Herz der Körperteil ist, den Allâh allen anderen Teile vorzieht. Es ist der Ort des Glaubens. Gäbe es im Körper einen anderen Teil, der näher zu Allâh wäre, würde die Frömmigkeit dort liegen, weil der Glaube die wertvollste Sache ist, die ein Mensch besitzt. Der Glaube ist die wesentliche Anlage derjenigen, die an Allâh glauben – jene, die die Botschaft angenommen und die das Paradies anstatt der Hölle gewählt haben. Es ist die Unterscheidung zwischen denjenigen, die gläubig sind und denjenigen, die ungläubig sind. Der Wert des Glaubens ist höher als der Wert alles Weltlichen. Deshalb sagte der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Friede auf ihm), dass es mehr Wert hat eine einzige Person für Allâh zum Islam zu leiten als irgendetwas anderes auf dieser Welt. Es ist für dich wertvoller, jemandem zu helfen zum Glauben zu finden, als irgendwelche Dinge dieser Welt. Das Herz ist der Ort, in dem die Richtigkeit der Taten beurteilt wird. Der Prophet, (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Die Taten werden gemäß der Absicht beurteilt.“ Der Ort der Absicht sind nicht die Lippen. Es ist das Herz. ’Umar Ibn Al-Chattâb  berichtete, dass der Gesandte Allâhs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Die Belohnung der Taten hängt von der Absicht ab, und jede Person wird je nach dem, was sie beabsichtigt hat, belohnt …“ (Al-Buchârî) Unsere Taten – die wir nach außen hin tun – werden immer nach dem Zustand unserer Herzen beurteilt. Gute Taten beziehen sich auf alles, was wir als einen wesentlichen Bestandteil der Aufrichtigkeit wahrnehmen. Allâh wird unsere Herzen untersuchen, um zu ermitteln, ob die Handlungen wirklich aufrichtig sind oder nicht. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) teilte uns mit, dass die ersten drei Menschen, die in das Höllenfeuer geworfen werden, Leute sind, die Dinge taten, die jeder normalerweise als rechtschaffene Handlungen betrachtet. Es ist der Gelehrte, der Wissen lehrt, die wohlhabende Person, die von ihrem Vermögen Almosen gibt und der Märtyrer, der sein Leben auf dem Weg Allâhs opfert. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte in einem authentischen Hadîth, dass einige jener Menschen zu den ersten gehören, die in die Hölle geworfen werden! Denn der Gelehrte, lehrte das von Allâh gegebene Wissen nicht Allâh zuliebe. Er lehrte, damit die Menschen ihn loben, was für ein großartiger Gelehrter und wie gebildet er sei. Allâh wird zu ihm sagen: „Du hast deinen Lob erhalten, wonach du im Diesseits gestrebt hast. Jedoch wird es nichts für dich im Jenseits geben.“ So wird er auf seinem Gesicht weggeschleppt und in die Hölle geworfen. Ähnlich wird mit dem Wohltäter verfahren, der großzügig mit seinem Vermögen umgegangen ist. Er gab, und die Menschen lobten seine Großzügigkeit, aber Allâh wird zu ihm sagen: „Du hast es des Lobes willen getan, und du wurdest gelobt. Du hast es der Menschen willen getan, damit sie dich anerkennen.“ So wird dieser Mensch auf seinem Gesicht weggeschleppt und in die Hölle geworfen. (Muslim)Der Märtyrer – der, von dem wir alle davon ausgingen, dass er auf dem Weg Allâhs starb. Wir würden denken, dass sein Platz im Paradies sicher ist. Aber Allâh wird zu ihm sagen: „Du kämpftest, damit die Leute sagen: „Wie tapfer ist dieser! Wie stark und mutig er war!“ Die Leute sagten es, sie lobten dich. So wird er auf seinem Gesicht weggeschleppt und in die Hölle geworfen. Alles sagt uns, dass sogar die beste aller Taten letztendlich nichts nützt, wenn die Herzen krank und beschädigt sind. Daher sollte der Platz des Herzens in unseren Empfindungen große Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Wir müssen uns viel Zeit nehmen, um den Zustand unseres Herzens zu beobachten und uns darüber im Klaren sein. Es gibt also kein Organ im menschlichen Körper und in der Existenz, worüber ein Gläubiger sich mehr sorgen sollte. Wir müssen sicher gehen, dass dieses Organ funktioniert wie Allâh es will. Wir sollten sehr darum besorgt sein. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) machte viel Bittgebete und begann mit: „Ich suche Zuflucht bei Dir, oh Allâh, vor dem Wissen, das nichts nützt und vor einem Herzen, das nicht gottesfürchtig ist.“ (At-Tirmidhî, Abû Dâwûd, An-Nasâ’i und Ibn Mâdscha) [Von Dr. Abû Amîna Bilâl Philips]http://www.islamweb.net/ramadanG/index.php?page=articles&id=159622
_atrk_opts = { atrk_acct: "6nL7g1a0Or00og", domain:"mercyprophet.org"}; atrk ();